• José

Birria-Wahnsinn

Der phänomenal würzige Geschmack des Festessens Birria ist seit frühester Kindheit in meinem Gedächtnis, als der beste Gaumenschmaus der mexikanischen Küche. Ich habe dieses himmlische Gericht zwar nicht oft probieren dürfen, aber die dunkle, rote Chilisoße mit Rindfleisch, zart geschmort muss eine „Mahlzeit der Götter“ sein und hat mich stark beeindruckt!


Dabei fing die Geschichte dieses Gerichts denkbar profan an. Im 16. Jahrhundert als spanische Eroberer Ziegen nach Amerika mitbrachten wurden sie bald zur Plage im Hochland zentral Mexikos, besonders im Bundesstaat Jalisco und dessen Hauptstadt Guadalajara. Dort entstanden die ersten „Birrierías“ die das Gericht Birria mit Ziegenfleisch anboten und nebenbei halfen die Überpopulation von wilder Ziegen zu lösen. Da im Nordwesten Mexikos die Züchtung von Rindern vorherrscht wird in Tijuana, wo ich aufwuchs Birria hauptsächlich mit Rind gemacht.


Birria nimmt man entweder als Fleischeintopf mit Brühe im Suppenteller, begleitet mit zusammengerollten warmen Maistortillas zu sich, oder ohne Brühe als Taco. In beiden Fällen wird es gern mit frischen kleingehackten Zwiebeln, etwas Zitrone und grünem Koriander serviert. Buen provecho!


554 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen